Herzlich Willkommen beim Barmer Verschönerungsverein

Wir bieten: 100 ha Grün. Mitten in Wuppertal.

Sie haben richtig gelesen: 100 ha Grün mitten in Wuppertal. Mit Wäldern und Wiesen, Parks und Teichen, mit Spazier- und Wanderwegen, Spiel- und Ruhezonen und Aussichtsplätzen. Sozusagen für jeden Geschmack etwas: zum Erholen, zum Bummeln, zum Plaudern, zum Spielen, zum Ausruhen, kurz, zum Leben und Leben lassen.

Dies ist keine Zukunftsvision. Das ist heute! Es sind die Barmer Anlagen, der zweit größte private Erholungspark der Bundesrepublik.


AKTUELLE INFORMATION

Liebe Besucher,

bitte beachten Sie, dass auch wir auf Grund der aktuellen Situation ab sofort und bis auf weiteres unsere Veranstaltungen absagen.

Wir informieren Sie selbstverständlich, wenn wir den Veranstaltungsbetrieb wieder aufnehmen.


WSW spendet für Mädchenwohnheim

Die Wuppertaler Stadtwerke haben 2500 Euro für das Mädchenwohnheim St. Hildegard gespendet. Dafür hat die WSW Geld bei zwei internen Veranstaltungen sowie beim Waffelbacken auf dem Weihnachtsmarkt am Toelleturm gesammelt. Heute, Dienstag, 3. März, übergab der WSW-Vorstandsvorsitzende Markus Hilkenbach gemeinsam mit zwei Arbeitnehmervertretern den symbolischen Spendenscheck an Marie-Luise Peterwerth und Marlene Schützendorf vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), dem Träger der Einrichtung. Das Geld soll für eine Ferienfreizeit des Mädchenwohnheims verwendet werden.


Barmer Anlagen sind ein großartiges Vermächtnis!

Seit der Gründungen mehrerer Friedrich-Spee-Akademien in Düsseldorf, Wuppertal und anderswo ist Bernd Lamprecht ein überzeugter und überzeugender „Vernetzer“. Deshalb fallen seine Initiativen besonders in Wuppertal auf fruchtbaren Boden, weil es in der Stadt und ihren Stadtteilen ungezählte ehrenamtlich geführte Vereine und Organisationen gibt, die nebeneinander wirken, aber in Netzwerken noch viel erfolgreicher agieren können.

Eine Kooperation mit Akteuren aus Barmen und Hochbarmen ist zu Jahresbeginn an den Start gegangen. Ein schönes Bindeglied ist dabei der Barmer Verschönerungsverein mit seinen Barmer Anlagen. Zur regelmäßigen Kommunikation gehört die Reihe der Toelleturm-Gespräche im Restaurant „Zur alten Bergbahn“, in denen Talk und Dinner miteinander verbunden werden.

Nach der Premiere mit dem Barmer Bezirksbürgermeister Hans-Hermann Lücke hatte Moderator Bernd Lamprecht den Vorsitzenden des Barmer Verschönerungsvereins, Peter Prange, eingeladen. In angenehmer Atmosphäre in der ehemaligen Fahrkartenausgabe der Barmer Bergbahn erzählte Peter Prange über sein Leben, das Bürgertum im 19. Jahrhundert, aus dem der Barmer Verschönerungsverein hervorgegangen ist, und über aktuelle Aufgaben des BVV.

Peter Prange wurde zwar in Bonn geboren, doch schon bald, nach dem Kauf der Klauser-Filialen durch den Vater, zog die Familie in die Brahmsstraße, so dass die Anlagen für den jungen Peter zum Spielplatz wurden. Er kennt Deutschlands zweitgrößten Park in bürgerschaftlichem Eigentum „wie seine Westentasche“ und war 2010 ein würdiger Kandidat für den Vorsitz im BVV.

Die Wurzeln des BVV sind auch im 156. Jahr nach der Gründung noch wichtig. Um 1864 blühte die Großstadt Barmen als Gemeinwesen förmlich auf, neben dem BVV entstanden ein Kunstverein und der Bergische Geschichtsverein. Die Gesellschaft Concordia gab es bereits seit 1802. Unglaublich: in Barmen gab es mehr Millionäre als in München! Den BVV-Gründern gelang es, allein aus einer Tombola einen Erlös von 50.000 Goldmark für den Kauf von Grundstücken und die Parkgestaltung zu erzielen. Im Rückblick ist es kein Wunder, dass mit der vom BVV gebauten Barmer Stadthalle, dem Planetarium, Luftkurhaus, einem Vergnügungsviertel mit Turmbahn am Toelleturm, dem Barmer Stadion auf dem Lichtenplatz und der Barmer Bergbahn Stadtentwicklungs-Glanzlichter gesetzt wurden. Peter Prange: „Unsere Vorfahren haben Naherholung für den kleinen Mann ermöglicht, den Zusammenhang des Bürgertums entwickelt und Barmen zur Großstadt werden lassen. Damals hat das Bürgertum allerdings auch die Politik bestimmt.“ Auch nach dem Verlust der Textil- und Automobilindustrie sieht Peter Prange den Zusammenhalt der Bürger und freut sich über die neuen Kooperationen. Er spürt die Hilfsbereitschaft seiner Nachbarn im Toelleturmviertel, die beispielsweise die Sanierung der Toilettenanlage und den Bau des Spielplatzes ermöglicht haben. Prange: „Auch die Sanierung der Teiche und des Klinkerteiches, wie zuvor der Obelisk, das Ringeldenkmal und die Dicke-Ibach-Treppe, schaffen wir durch Spenden.“ Umso trauriger ist Bernd Lamprecht, dass sein Wunsch nach einer Bürgerstiftung noch nicht gelungen ist. 

Nach zehn Amtsjahren als Vorsitzender ist Peter Prange mehr denn je motiviert, den Auftrag der BVV-Gründer im 156. Jahr mit aller Kraft zu erfüllen: „Wir müssen das Vermächtnis bewahren und bleiben eine der ältesten Bürgerinitiativen „pro Grün“. 100 Hektar Park und Wald sind unser positiver Beitrag zum Klimawandel!“


Toelleturm-Gespräch mit Talk und Dinner


Am Donnerstag, 27. Februar 2020, ab 18 Uhr, ist Peter Prange, Vorsitzender des Barmer Verschönerungsvereins, Gesprächsgast von Bernd Lamprecht in der „alten Bergbahn“, Sachsenstraße 2. Im Café-Restaurant von Michel La Novara sind Reservierungen möglich. Eine Karte kostet 27 Euro.

Mit dem Ziel, dass interessierte Bürger Vereine und Organisationen mit ihren verantwortlichen Personen kennenlernen, ist am 30. Januar die Reihe der „Toelleturm-Gespräche“ gestartet.

Initiator und Moderator Bernd Lamprecht wählte dafür die historische Gaststätte „Zur alten Bergbahn“ in Sichtweite des Toelleturms und begrüßte vor 20 Gästen den Barmer  Bezirksbürgermeister Hans-Hermann Lücke. Der begeisterte Barmer („schönster Stadtteil Wuppertals!“) nutzte die Gelegenheit, „seine“ Bezirksvertretung, laut Gemeindeordnung ein Organ der Selbstverwaltung, in der sich 19 Mitglieder ehrenamtlich um das Wohl von 59.000 Einwohnern kümmern, vor allem, wenn es um Schulen, Vereine und Verkehrsangelegenheiten geht.

In den vergangenen Jahren haben sich die Bezirksvertretungen Barmen (zuständig für das Tolleturm-Viertel) und Heckinghausen (Park und Wald) für Förderanträge des Barmer Verschönerungsvereins offen gezeigt und bei der Finanzierung von Hundekotspenderbeutel und Rhododendronanschaffungen geholfen. Auch das neue Geländer an der Fußgängerbrücke über die Untere Lichtenplatzer Straße wurde auf den Weg gebracht. BVV-Geschäftsführerin Michaela Dereschewitz: „Wir sind auf diese Unterstützung angewiesen und nutzen die Beratungskompetenz der städtischen Ressorts. Herrn Lamprecht danken wir, dass wir Ankerpartner in einer großartigen Kooperation von Barmen und Hochbarmen (Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein Hochbarmen), die durch unsere Barmer Anlagen verbunden wird, sein dürfen. Ohne gute Vernetzung ist heute Vieles nicht mehr möglich.“

Durch Zufall aus Köln nach Wuppertal gekommen (das Kennenlernen fand an einem Regentag statt), wurde der Betriebswirt und Werbeagenturchef 1974 BV-Mitglied, später CDU-Fraktionssprecher. Seit 2008 bekleidet er „das schönste denkbare Ehrenamt“ und kandidiert am 13. September 2020 erneut. Lücke erinnert sich an 50 glückliche Jahre mit seiner früh verstorbenen Frau und den Kindern.

Die jährlich sechs öffentlichen BV-Sitzungen finden im Rathaus statt, dienstags ab 18 Uhr. Die Tagesordnung und Drucksachen stehen im Ratsinformationssystem (www.wuppertal.de). Aktuelle Themen sind der umstrittene Regionalplan, der Wohnbauten an der Adolf-Vorwerk-Straße erlauben will (Lücke: „Für Rat und BV unvorstellbar!“), Bebauung des ehemaligen Güterbahnhofes Heubruch und die Stellplatzsatzung. Ein besonderes Anliegen ist Lücke die „Unterbarmer Kindertafel“. Seine Bemühungen um die Sanierung des Brunnens am Toelleturm sollen noch in diesem Jahr belohnt werden. Thomas Helbig, Geschäftsführer der ISG Barmen-Werth, regte eine Beleuchtung für den Brunnen an und hofft auf eine Spendenfinanzierung. Nach dem Talk wurde ein Drei-Gänge-Menü serviert.


Hier können Sie alle aktuellen Beiträge lesen >


Lageplan der Barmer Anlagen in Miniatur Foto historische Aufnahme Foto des Toelleturm Foto geöffneter Toelleturm

Kontakt zum BVV

Bürozeiten: Mo. - Do.
09.00 - 14.00 Uhr

Telefon: 0202 55 79 27
Mail: info@barmer-anlagen.de

Terminplan 2020

Hier finden Sie die Termine von Festen, Veranstaltungen und Führungen für das Jahr 2020. 

Spendenaufruf

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende den Baumbestand in den Barmer Anlagen zu erhalten, oder die Kletterwand am Toelleturm zu ermöglichen. Mehr über die Projekte, und wie Sie uns helfen können erfahren Sie hier >

Wie wäre es mit einem Souvenir?

Poster des Wuppertaler Künstlers  Klaus-J. Burandt
"Die Barmer Anlagen" oder "125 Jahre Barmer Verschönerungsverein"

Automatik Stockschirm mit Logo des BVV

weitere Informationen zu den Souvenirs

Sie möchten sich ehrenamtlich für die Barmer Anlagen engagieren?

Aktuell suchen wir für die unterschiedlichsten Aufgaben Unterstützung. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich bei uns melden.

Hier finden Sie eine Übersicht der Aufgaben >